Refluxkrankheit

Ursachen und Gegenmaßnahmen

Als Refluxkrankheit bezeichnet man eine Erkrankung der Speiseröhre. Sie macht sich durch saures Aufstoßen, Sodbrennen und Schmerzen hinter dem Brustbein bemerkbar. Verursacht wird die Refluxkrankheit durch einen geschwächten Schließmuskel am Eingang des Magens. Dadurch, dass der Übergang zwischen Magen und Speiseröhre nicht ganz abgeschlossen ist, gelangt Magensäure in Kontakt mit der empfindlichen Schleimhaut der Speiseröhre.

Was Sie gegen Sodbrennen tun können

Häufig nehmen Betroffene gegen Sodbrennen so genannte Antazida, die die Magensäure neutralisieren. Treten die Beschwerden häufiger oder auch nachts auf, empfiehlt sich die langanhaltende und nachhaltige Wirkung des Protonenpumpenhemmers OMEP® HEXAL 20 mg, ein wirksames und verträgliches Arzneimittel. Bis zu 24 Stunden wird die Magensäureausschüttung reduziert und der Säuregehalt des Magens bleibt niedrig. So kann die gereizte Schleimhaut in Magen und Speiseröhre ausheilen. Zusätzlich sollte man bei Sodbrennen die Ernährung anpassen. Halten die Symptome länger als 14 Tage an, muss ein Arzt konsultiert werden.

Weiterführende Informationen
Die Vorteile des
Wirkstoffes
Omeprazol.
› Weiter
Symptome
und Ursachen.
› Weiter
Anschauen


Sodbrennen?
Bekämpfen Sie das Problem
dort, wo es entsteht ...
Downloaden (PDF, 878kb)
OMEP® HEXAL 20 mg magensaftresistente Tabletten: Wirkstoff: Omeprazol. Anwendungsgeb.: Zur Behandl. v. Refluxsympt. (z. B. Sodbr., Säurerückfluss) b. Erw. Warnhinweis: Enth. Glucose u. Sucrose (Zucker). Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009634 Stand: Oktober 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de


OMEP® HEXAL 20 mg, magensaftresistente Hartkapseln: Wirkstoff: Omeprazol. Anwendungsgeb.: kurzzeitige Behandlung von Refluxbeschwerden (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Enthält Lactose. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Mat.-Nr.: 2/51009365 Stand: Oktober 2015
Hexal AG, 83607 Holzkirchen, www.hexal.de

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

Für die Meldung von Nebenwirkungen außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie uns unter 02065 256 1665.

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.